She explores: Frauen unterwegs

4. November 2019

Als „Gelegenheit zur Selbstbestimmung“ sieht Gale Straub, Gründerin der Plattform „She-Explores.com“ die Erfahrung eines „Roadtrips“. In dem Buch  She explores  versammelt sie Geschichten von Outdoor-Frauen, die aus ganz unterschiedlichen Gründen den Aufbruch gewagt haben: Künstlerinnen, Abenteurerinnen, Fotografinnen aber auch Mütter mit Baby, Frauen mit Hunden, ja ganze Familien. Und sie gibt Tipps für alle Frauen, die sich auf den Weg machen wollen.

Mut machende Essays

Sechs Kapitel widmen sich den unterschiedlichen Outdoor-Typen: Enthusiastinnen, Kreativen, Gründerinnen und Profis, Nomadinnen, Heimatsuchenden und Botschafterinnen. Es sind meist kurze Texte, Mut machende sind darunter wie der Essay über die heilende Kraft der Wildnis, die einer Frau nach einem Schädel-Hirn-Trauma den Weg in ein erfülltes Leben geöffnet hat. Oder die Aussage einer jungen Frau mit Cerebralparese, einer spastischen Lähmung, die dank einer ExoSym-Funktionsschiene (fast) mit Gesunden mithalten kann. „Alle behinderten Menschen möchten einfach nur gleichbehandelt werden, auch wenn sie sich anders bewegen und anders aussehen“, macht sie klar. Oder die Geschichte einer saudischen Leichtathletin, der derzeit für Tokio 2020 trainiert.

Mit der Geige in die Berge

Eine der Frauen erkundet die Berge mit der Geige, andere tun es mit dem Zeichenstift und noch mehr mit der Kamera. Immer aber wollen sich die Frauen ihrer selbst versichern. Das gilt auch für die – dunkelhäutige – Gründerin des Eastern Sierra Conservation Corps. „Die Berge sind nicht diskriminierend“, schreibt sie, „es ist ihnen egal, wer du bist, woher du kommst oder was deine Hautfarbe ist. Sie fordern deinen Respekt“. Oder für die Gründerin von „Hike-it-Baby“, die Natur als „wunderbar ausgleichend“ erlebt und ihr breites Becken und ihren schlaffen Körper als „zweitrangig“.

Aufbruch ins Unbekannte

„Du musst alles ändern, was du schon immer zu kennen glaubtest“, ermahnt die Französin, die mit ihrem Freund den Aufbruch im Campingbus gewagt hat, mögliche Nachahmerinnen. Die meisten Texte bestärken die Leserinnen in ihrem Wunsch aufzubrechen, Neues zu wagen – und sich selbst einzubringen. So wie die junge Frau, die mit „Fat Girls Hiking“ eine Outdoor-Community der anderen Art begründet hat mit dem Ziel „einen Raum anzubieten, wo wir uns so zeigen können wie wir sind und wo wir akzeptiert werden“.
Info: Gale Straub, She Explores – Frauen unterwegs, Knesebeck, 249 S., 25 Euro, ISBN 978-3957283405

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.