Himmlische Bescherung

28. November 2022

Holly im Himmel  erzählt vom Tod – und vom Leben. Eigentlich hat Holly noch viel zu erledigen in ihrem jungen Leben. Zum Beispiel Papa wieder zurückbringen und den lästigen Uwe vertreiben. Obwohl der eigentlich ganz nett ist. Hollys kleiner Bruder Timi jedenfalls scheint ihn zu mögen. Aber Holly hat keine Zeit mehr. Ausgerechnet nach einem heftigen Streit mit ihrer Mama wird sie von einem Auto überfahren – und landet im Himmel. Und damit geht die Geschichte von Micha Lewinsky erst richtig los.

Busfahrt im Himmel

„Willkommen im Himmel“ sagt eine Frau zu Holly, und dann schickt sie das Mädchen zu einer Busstation. Dieser Himmel ist ganz anders als Holly ihn sich vorgestellt hat. Überall stehen frisch Verstorbene herum, Greise und kleine Kinder, Soldaten, Frauen mit und ohne Hüte, Polizistinnen… Holly kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, denn nun sieht sie auch jede Menge Tiere, die sich ihren Weg durch die Menschen bahnen. Und irgendwo muss auch ihr Bus sein…

Schlecht organisiert

Nur gut, dass sie Frida findet, ungefähr gleich alt wie sie aber schon seit 100 Jahren tot. Frida kennt sich aus mit den Sitten im Himmel. Denn „die Sterberei“ denkt Holly, „war furchtbar schlecht organisiert“. Zu zweit geht alles wesentlich einfacher. Zu zweit erfüllt sich sogar Hollys größter Wunsch: Sie will zurück zur Erde, um sich mit ihrer Mama zu versöhnen.

Zurück auf der Erde

Und nach viel Bürokratie und einem gefährlichen Versteckspiel eröffnet sich Holly und Frida tatsächliche eine Möglichkeit. Sie schlüpfen in die Körper eines alten Paares und lassen sich von einem hilfsbereiten Engel auf die Erde schleusen. Natürlich sorgt das etwas merkwürdige alte Pärchen für einige Aufregung in Hollys Familie. Zumal es nicht allein auf der Erde ist. Der böse Oberengel – ja, auch im Himmel gibt es Bösewichte – hat es auf Frida abgesehen und will dabei buchstäblich über Leichen gehen. Es wird ziemlich spannend, bis Holly wieder im Himmel ist – natürlich mit Frida. Aber das soll nicht erzählt werden.

Im Himmel und auf Erden

Micha Lewinsky macht jedenfalls mit  Holly im Himmel  das Thema Tod und Sterben auch für Kinder zugänglich, ja sogar spannend. Denn in seiner ebenso skurrilen wie tiefsinnigen Abenteuergeschichte wechselt Lewinsky zwischen Himmel und Erde, zwischen Geschichte und Gegenwart, zwischen Trauer und Lebenslust – bis hin zu einem echten Showdown im Himmel und einem Happy End auf Erden.

Info Michael Lewinsky. Holly im Himmel, Diogenes,286 S., 14 Euro

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.