Curves in Süddeutschland

1. September 2020

Deutschland ist in diesem Corona-Sommer für die Deutschen das Reiseziel Nummer eins. Auch die Mannschaft von Curves, die selbst aus Süddeutschland stammt, hat sich für ihre neuen Roadmovie-Geschichten ein Fahrtziel in der näheren Heimat ausgesucht – und war überrascht. Denn Süddeutschland, das ist alles andere als einheitlich.

Vielfalt er-fahren

Hier Baden-Württemberg, einstmals aufgeteilt in viele kleine Fürstentümer – was Baden und Württemberg bis heute prägt. Dort Bayern, das Land der Wittelsbacher – mit weiß-blauem Stolz. Unterschiedliche Mentalitäten, vielfältiger Gaumengenuss: Von der Schwarzwälder Kirschtorte über Spätzle und Maultaschen bis zu Weißwürsten mit süßem Senf, vom Wein zum Bier. Im dicken Bildband Curves werden nicht nur Kurven (und Landschaften) er-fahren, sondern auch landesspezifische Eigenheiten erlebt.

Keine Blechlawinen auf den Fotos

Die Reise führt von Baden-Baden über die Schwarzwald-Höhen bis nach Berchtesgaden. Die Straßen sind oft schmal, aussichts- und natürlich kurvenreich; sie führen durch Wälder, hinauf auf Berge, hinunter in Schluchten, über Seen und entlang von Flüssen. Aber Vorsicht: In diesen Zeiten sind sie selten so menschenleer wie auf den schönen Fotografien dieses Bandes, nichts da von „soulful driving“ auf der Schwarzwald Hochstraße oder am Tegernsee, sondern stop and go. Wer die süddeutschen Landschaften ohne Blechlawinen genießen will, muss sich derzeit mit den fantastischen Fotos aus Curves begnügen.

Erfindergeist und Königsträume

Fährt man jetzt durch den Schwarzwald, möchte man kaum glauben, was die Autoren schreiben: „Es ist noch nicht so lange her, dass der Schwarzwald immer nur Ausgangspunkt vieler Wanderungen und Reisen war und niemals das Ziel.“ In diesem Feriensommer herrscht überall Gedränge, auch am Bodensee, wo die Autoren einen Stopp im Dornier Museum in Friedrichshafen einlegen, um dem schwäbischen Erfindergeist Tribut zu zollen. Natürlich muss es  in diesem Curves auch einen Abstecher nach Neuschwanstein geben, der „Kulisse für das königlich-pathetische Lebensgefühl“ des Kini oder dem „Graceland“ des späten Ludwigs II.
Es lohnt sich, den Band nicht einfach nur durchzublättern, sondern auch die Texte zu lesen – im Kapitel Backstage erfährt man einiges mehr über die Curves-Mannschaft. Zum Nachfahren der Route muss es ja nicht unbedingt ein Porsche sein…

Hineingelesen…

… in Curves Backstage

Wir sind Bayern, wir sind Schwaben, wir sind Schwarzwälder. Auf diese CURVES-Ausgabe haben wir uns deshalb schon lange gefreut. Wir haben sie regelrecht unausweichlich kommen sehen. Vielleicht hätten wir unsere Leser ja bereits viel früher hier herumführen sollen, so schön wie wir es haben. Aber das tut man nicht, das wäre schlecht erzogen, sehr aufdringlich, und schließlich mussten wir einander auch erste einmal kennenlernen. Daher also die langen Umwege über die halbe Welt, bis wir endlich im Schwarzwald gelandet sind, in Schwaben und Bayern. Natürlich ist das aber nur die halbe Wahrheit. Ein kleines Stück weit haben wir vielleicht immer gezweifelt, dass sich irgendjemand für diesen Teil Deutschlands interessieren könnte, der für uns altbekannt und viel gesehen ist. Weshalb sollte man sich denn für den Schwarzwald begeistern, wenn man die Rocky Mountains oder die Pyrenäen haben kann? Wer sollte an den Bodensee fahren wollen, wenn es das Mittelmeer oder die Strände Thailands gibt? Weshalb Bayern, wenn es die Schweiz, Südtirol oder Schottland sein kann? Und dann war da diese kleine, leise Stimme in uns. „Hey“, sagte sie, „so geht es allen Menschen mit ihrer Heimat: Man sieht sie oft, sie wir gewöhnlich und klein. In Wirklichkeit aber ist sie unsagbar schön und spannend, mach mal die Augen auf…“ Genau das haben wir dann getan: Die Augen auf. Und auf einmal haben wir gesehen, wie tief und magisch und herrlich schwer der Schwarzwald sein kann. Wie reich und lieblich, wie lebendig und vielfältig das Allgäu und Schwaben sind. Wie majestätisch und wild, wie ehrlich, erdig und aufregend Bayern ist. Ab dann konnten wir es kaum noch erwarten, endlich loszufahren.

Info: Curves – Deutschland/ Germany – Baden-Württemberg/Bayern. Delius Klasing, 290 S., 15 Euro, ISBN 9-783667 – 119902

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.