Das Häuschen im Wald

24. Mai 2020

Wild ist der Wald, in dem vier junge Straftäter/innen in einem Arbeitscamp resozialisiert werden sollen. Wild heißt auch der neue Roman von Ella Blix. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich das Autorinnenduo Antje Wagner und Tania Witte. Antje Wagner hat sich als Mystery-Autorin schon längst einen Namen gemacht.

Realismus und Mystik

Mit „Der Schein“ haben die beiden ihre Zusammenarbeit erfolgreich gestartet. Motto: Realismus trifft auf Mystik, authentische Charaktere auf Spannung und Sprachspiel auf Humor. Das trifft auch auf den neuen Roman zu. Die vier Jugendlichen Flix, Ryan, Olympe und Noomi sind so unterschiedlich wie liebenswert. Bis auf Noomi, die einen ganz besonderen Grund hat, in diesem Camp aufgenommen zu werden, haben alle traumatische Kindheitserfahrungen zu verarbeiten.

Ohne Wlan in der Wildnis

Doch trotz ihrer schlimmen Geschichte sind sie eindeutig Kinder unserer Zeit, Internet affin und mit einem Hang zu Coolness. Und dann das: Kein Wlan im Wald, kein Handy! Olympe fühlt sich wie amputiert: Holzhacken statt websites hacken. Doch Ryan, der in der Schule gemobbt wurde, lebt im Wald und in der Gesellschaft der anderen auf. Der ältere Flix, der von seiner großen Liebe träumt, wird für ihn eine Art Beschützer. Auch Noomi fühlt sich unerwartet wohl in der natürlichen, wilden Umgebung.

Rätselhafte Ereignisse

Doch etwas scheint nicht zu stimmen in diesem Camp, bei dem auch die Tochter eines Trainers mitmischt. Die etwas ältere Lara hat ganz offensichtlich etwas zu verbergen. Und dann die Tiere im Wald, so zahm, fast schon zutraulich. Wie im Märchen. Dann verschwinden die Talismane und Lieblingsstücke der vier, das Geld der Camp-Leiter und ein rätselhafter Stick von Lara. Natürlich fällt der Verdacht auf die Jugendlichen, und sie fühlen sich herausgefordert, die Sache aufzuklären.

Ein geheimnisvolles Experiment

Bis sie auf eine Spur stoßen: Die gestohlenen Dinge weisen ihnen den Weg zu einem Tiny House, versteckt im tiefsten Wald wie das Hexenhäuschen in „Hänsel und Gretel“. Hier spüren die vier eine verschreckte Lara auf, die von einem Experiment erzählt, das aus dem Ruder lief. Was dann geschieht, ist so aufregend wie mysteriös, soll aber nicht verraten werden.

Spannung bis zum Ende

Nur soviel: In Wild feiert Ella Blix die Natur, die unter den Eingriffen der Menschen leidet und doch so wichtig ist für unser Fortbestehen. Eine Natur, die hier manchmal märchenhaft wirkt und dann wieder rachsüchtig. Was harmlos wie ein Abenteuerroman begonnen hat, wächst über sich selbst hinaus zu etwas Größerem und damit wächst auch die Spannung fast bis ins Unerträgliche. Beste Lektüre für Natur- und Märchenfreunde ab 12!

Hineingelesen…

… in Noomis Gedankenwelt:

Doch als die Sonne über ihr Gesicht gestrichen war, gelb und dick und weich, war die Panik auf einmal gewichen. Ryan ist sicher da oben. Das hatte sie gedacht. Diesen kleinen, vollkommen unverständlichen Satz. Er ist sicher.
Hinter ihren geschlossenen Liedern waren Bilder aufgetaucht, Bilder von Wolken, von Baumgrün, von Hähe. Allerdings war die Perspektive eine andere. Sie hatte genau gewusst, was Ryan von der Krone aus sah.

Info: Ella Blix. Wild – Sie hören dich denken, Arena, 372 S., 18 Euro

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.