Unterwasserwelten

16. Dezember 2021

Der Ozean ist eine Welt für sich, geheimnisvoll, scheinbar grenzenlos und extrem gefährdet. Denn durch menschliche Eingriffe verändern sich die Weltmeere, das Wasser erwärmt sich, der Sauerstoff nimmt ab, Tiere sterben aus. Die Folgen können auch die Existenz der Menschheit bedrohen. „Unser Leben hängt vom Meer ab, die Gesundheit und die Zukunft des Meeres von uns“, schreibt die Meeresbiologin Mariasole Bianco im Vorwort zu ihrem Buch „Planet Ozean“.

Sagenumwobene Tiefsee

Sie will die Menschen für die Schönheit und die Gefährdung des Meeres sensibilisieren und nimmt sie mit in die Sagen umwobene Tiefsee mit Vulkanen, Wasserfällen und einer Vielfalt von Lebewesen. Nach der Dämmerzone, einer Wunderwelt mit leuchtenden Würmern, Quallen und Fischen, geht es in die „tiefsten Tiefen“, die bis hinunter auf 11 000 Meter reichen. Dorthin, wo  im Ozean ewige Dunkelheit herrscht und „Meeresflocken“ zu einem Fest für Tiere werden, die in dieser lebensfeindlichen Umwelt existieren.

Die Plastik-Gefahr

Perfekte Symbiosen. Und doch ist es dem Menschen gelungen, das natürliche Gleichgewicht zu zerstören – allein durch Plastikmüll. Jedes Jahr gelangen etwa acht Millionen Tonnen Plastik in die Ozeane, „das ist so, als ob jede Minute ein Müllwagen seine Ladung ins Meer schütten würde“. Noch schlimmer sind Mikroplastik-Partikel, wovon es heute in den Weltmeeren 51 Trillionen gibt, „das 500fache der Gesamtzahl der Sterne in unserer Galaxie“. Für Meerestiere und Seevögel ist der Plastikmüll eine tödliche Bedrohung, und weil Mikropartikel über die Nahrungskette auch zu uns gelangen, letztlich auch für die Menschen.

Bedrohte Märchenwelt

Nicht nur deshalb ist der Schutz der Meere so wichtig für die Zukunft. Bianco beschreibt die Geheimnisse der Meereslebewesen wie die des klugen Oktopus, lässt die Lesenden teilhaben an ihren Lebensumständen und ihrer Umgebung wie den Unterwasserwiesen, „die grüne Lunge des Meeres“. Die Meeresbiologin entführt aber auch in Korallenriffe und Mangrovenwälder, zu Schlammspringern und Clownfischen. Eine Märchenwelt, die durch Überfischung, Umweltverschmutzung und Klimaerwärmung in ihrer Existenz bedroht ist.

Hilfe für den Ozean

Schon jetzt künden tote Meereszonen – sauerstofffreie Gebiete – von der Gefahr, die dem ganzen Ozean drohen könnte, wenn es nicht gelingt, die Erwärmung aufzuhalten und das Leben im ewigen Eis weiterhin zu ermöglichen. Denn auch dort entscheidet sich das Schicksal unserer Erde. Wenn man mit der Autorin durch die Tiefsee und bis in die Antarktis gereist ist, wenn man all die Geschichten über große und kleine Tiere und die Unterwasserwelten gelesen hat, kann man sich eigentlich nur wünschen, beim Klimawandel „Teil der Lösung“ zu sein. Auch dazu hat Bianco Beispiele und beispielhafte Menschen beschrieben.
Info  Mariasole Bianco. Planet Ozean, Folio, 180 S., 22 Euro,

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.