Watt, Wind und Wolken

21. April 2020

Das Wattenmeer ist Speisekammer und Kinderstube für Zugvögel,  Lebensraum für Seehunde, Kegelrobben und Schweinswale und eine faszinierend vielgestaltige Landschaft.
„Es gibt wohl kaum eine Landschaft in Deutschland, wo der Horizont so weit und der Himmel so hoch erscheinen wie im Wattenmeer. Kein Berg, nicht einmal ein Baum stören diese Weite“ heißt es gleich zu Anfang im eindrucksvollen Bildband „Wunderwelt Wattenmeer“.

Blättern statt Wandern

Und schon beim ersten Durchblättern wird klar, was damit gemeint ist. Die Fotos vermitteln grandiose Eindrücke von der Vielfältigkeit dieser Naturlandschaft, von Wolken, Wind und Wellen. Statt Wattwandern, das in diesen Zeiten kaum möglich ist, ist also Blättern angesagt – mit dem Vorteil, dass man im Buch die verschiedensten Stimmungen im Watt erleben kann: leuchtende Salzwiesen im Frühling ebenso wie schäumende Wellenbrecher unter Herbststürmen. Und man sieht das Wattenmeer von oben, die filigranen Muster im Schlick, die Wellen im Sand, eine Hallig – winzig klein im weiten Blau.

Langer Weg zum Weltnaturerbe

Allein vom Anschauen her wird klar, dass das Wattenmeer „einer der wenigen ursprünglichen und wilden Lebensräume“ ist, die es in Europa und „vielleicht sogar auf der ganzen Welt gibt“. Ein Lebensraum, in dem die Gezeiten, der Wind und die Wellen regieren – und das obwohl er in einer der am stärksten industrialisierten Regionen der Welt liegt. Dank des Engagements von Naturschützern wurde das Wattenmeer Nationalpark und mehr als 20 Jahre später Weltnaturerbe. Dass es mit seinem riesigen Nahrungsangebot für die Zugvögel überlebenswichtig ist, kann man in diesem Buch ebenso erfahren wie die Tatsache, dass sich im Watt vergraben eine Vielzahl von Kleinstlebewesen findet – Wattwurm, Strandkrabbe, Herzmuschel.

Globalisierung und Klimawandel

Dank Makroaufnahmen werden sie sichtbar ebenso wie die pflanzlichen Überlebenskünstler in den Salzwiesen, die Seegraswiesen und die „Einwanderer“, die mit Schiffen übers Meer kommen – auch eine Folge der Globalisierung. Für Vögel scheint das Wattenmeer ein Versprechen paradiesischer Zustände, aber auch hier droht der Klimawandel mit Sommerstürmen, Sturmfluten, einer Verschiebung der Jahreszeiten und dem steigenden Meeresspiegel. Am Ende dieses schön aufgemachten Bildbands sind die Leser um viele Eindrücke und so manche Erkenntnis reicher. Beim nächsten Besuch am Wattenmeer wissen sie jedenfalls einiges mehr über die Besonderheiten dieser Naturlandschaft.
Info: Martin Stock/Tim Schröder. Wunderwelt Wattenmeer, Delius Klasing, 162 S., 19,90 Euro

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.