Bäuerin ohne Land

16. April 2019

„Vom Aldi-Kind zur Öko-Landwirtin“ schrieb die „Süddeutsche Zeitung“ zum Buch von Anja Hradetzky  „Wie ich als Cowgirl die Welt bereiste und ohne Land und Geld zur Bio-Bäuerin wurde“. Gut 300 Seiten braucht die junge Frau, um dahin zu kommen, wo sie wohl immer schon hin wollte: „Hier im Odertal war nun mein Kanada, auch wenn die Weite nicht ganz so weit, die Kälte nicht ganz so kalt war und natürlich die Pferde fehlten.“

Von der Großstadt- zur Landliebe

Sie war nicht auf dem allernächsten Weg vom heimischen Dorf im Erzgebirge zu ihrer neuen Heimat gekommen. Es hatte vieler Umwege und Reisen bedurft, bis Anja wusste, wohin und was sie wollte. Sie studiert, lernt die Parallelwelt in Berlin kennen und eine Großstadtliebe, macht Praktika auf dem Land und kommt dabei ihrem Ziel, mit Tieren zu leben, ebenso näher wie dem jungen Polen Janusz, der ihre Landliebe teilt. Doch Anja will mehr und bewirbt sich für eine Working Ranch in Kanada – im Winter, weil sie die Jahreszeit mag.
Auf der Ranch lernt sie einiges für ihr zukünftiges Leben, vor allem, wie man Tiere diszipliniert, ohne sie zu quälen: „Hier schrie keiner, es gab keine roten Köpfe, es war wunderschön.“ Ihrem Traum vom Cowgirl-Dasein kommt sie bei einem Pferdehalter näher, der in einem Mobile Home wohnt.

Zusammenbruch auf der Alm und ein Neuanfang

Und dann, als sie schon fast sicher ist, der harten Arbeit gewachsen zu sein, scheitert sie auf einer Alm in Südtirol. Der Traum von einem eigenen Hof, von einem selbst bestimmten Leben mit Janusz scheint ausgeträumt. Ein Zusammenbruch wirft sie auf sich selbst zurück. Aber so schnell gibt Anja nicht auf.
Zusammen mit Janusz schafft sie es schließlich doch noch, ganz ohne Geld ihren Lebenstraum zu verwirklichen: „Wir waren Bauern ohne Land. Sollten wir einmal Pferde haben, könnten wir weiterziehen wie einst die Siedler in Amerika. Und wie diese halfen wir schon jetzt, unsere Region neu zu beleben.“
Anja Hradetzky, die „Kuhflüsterin von Stolzenhagen“ (Berliner Zeitung) hat den Öko-Junglandwirte-Zukunftspreis gewonnen und wurde 2018 vom Bündnis 90/Die Grünen als „Grüne Gründerin des Jahres“ ausgezeichnet. Ihre Geschichte, aufgeschrieben von Hans von der Hagen, macht Mut, sich auf Neues einzulassen. Und sie lädt dazu ein, auf Entdeckungsreise zu gehen – in eine Gegend, in der Kühe noch Hörner haben dürfen. Es muss nicht einmal Kanada sein.
Info:  Anja Hradetzky. Wie ich als Cowgirl die Welt bereiste und ohne Land und Geld zur Bio-Bäuerin wurde, DuMont,342 S.,16,99 Euro

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.