Für Welt-Entdecker

3. Dezember 2021

Reisen ist  durch Corona schwieriger geworden.  Und Omikron sorgt für neue Verwirrung und neue Hindernisse. Reisen ist nicht mehr so selbstverständlich wie früher, doch die Reiselust scheint ungebrochen. Und das trotz des Klimawandels. Doch es gibt ja die Möglichkeit, das Fernweh zu stillen und trotzdem Rücksicht auf die Umwelt zu nehmen. Bei einem Sabbatical zum Beispiel oder einem „Gap Year“, also einem Jahr, das man zwischen den beruflichen Verpflichtungen einschiebt. Mit der Möglichkeit, auch im Ausland zu arbeiten, ist das alles noch leichter geworden.

Reiseträume verwirklichen

Warum also nicht eine lange Reise planen, vielleicht sogar eine Weltreise? Sara van Geloven gibt in dem Buch „Take a Break“ jede Menge Tipps, wie Fernwehkranke ihre Reiseträume verwirklichen können. Die Niederländerin ist eine erfahrene Globetrotterin, denn sie hat sich „ins Reisen verliebt“ und als Reisejournalistin Karriere gemacht. In dem Buch erzählt sie von eigenen Erlebnissen und lässt andere von ihren Erfahrungen berichten. Dazwischen gibt es immer wieder praktische Tipps: Wie man bei einer Weltreise Geld sparen und auf langen Reisen die Umwelt schonen kann, wo man am besten Leute kennenlernt, was für ein Studium im Ausland spricht, für einen Schüleraustausch oder für Work & Travel. Auch zu Reisen mit Kindern finden sich praktische Ratschläge.

Reiseziele unter der Lupe

Im zweiten Teil werden die unterschiedlichsten Reiseziele vorgestellt – von den USA und Südamerika über Asien („In Asien bekommst du für dein Geld mehr als irgendwo auf der Welt“) und Afrika bis zu Australien und Neuseeland. Im dritten Teil geht es dann um die konkrete Umsetzung der Reisepläne: Wie reisen: allein oder mit Freunden. Wo wohnen: im Hostel oder als House-Sitter. Wie unterwegs sein: per Bus, Bahn, Fahrrad, Flugzeug. Eine minutiöse Checkliste hilft bei der Vorausplanung, eine Packliste beim Packen.

Rückkehr oder Weiterreise

Das letzte Kapitel schließlich handelt vom Reisen selbst, zeigt Möglichkeiten auf, unterwegs auch Geld zu verdienen und beschäftigt sich mit der Frage Rückkehr oder Weiterreise. „Man bereut nur Dinge, die man nicht getan hat“, zitiert Geloven eine „Vollzeit-Reisende“. Schaut man sich die vielen Fotos aus aller Welt an, versteht man, was sie meint.
Info Sara van Geloven. Take a Break, Knesebeck, 208 S. , 25 Euro

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.